Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
wiki:mannschaften:2018:mannschaft1 [2018/09/13 09:25]
vhpower angelegt
wiki:mannschaften:2018:mannschaft1 [2019/06/19 10:00] (aktuell)
olleole
Zeile 1: Zeile 1:
 <WRAP kopf> <WRAP kopf>
-======Landesklasse ​Süd - Saison ​2017/2018======+======Landesklasse ​Nord - Saison 2018/2019======
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
  
Zeile 6: Zeile 6:
 <WRAP column 48%> <WRAP column 48%>
 ===Einzelergebnisse=== ===Einzelergebnisse===
-^Brett^Spieler/​in ​                           ^DWZ ^ 1 ^ 2 ^ 3 ^ 4 ^ 5 ^ 6 ^ 7 ^ 8 ^ 9 ^  Pkt        ^   + ^Spieler/​in ​                           ^DWZ ^ 1 ^ 2 ^ 3 ^ 4 ^ 5 ^ 6 ^ 7 ^ 8 ^ 9 ^  Pkt        ^   
-|1    |[[wiki:​mitglieder:​Jörg Nagler]]       |1892| 0 | 0 |   ​| 1 | ½ | 1 | 0 | 0 |  **2,5/8**  +|1 |[[wiki:​mitglieder:​Olaf Budach]]       |1750| ½ | 0 | 0 | ½ | 1 | ½ | ½ | 0 |  **4/9**    
-|2    |[[wiki:​mitglieder:​Daniel Woithe]] ​    |1794½ | 0 | 1 | ½ ½ | 1 | ½ |  **4/9**  +|2 |[[wiki:​mitglieder:​Daniel Woithe]] ​    |1898| 1 | ½   ​| 1 | ½ |   |  **4/5**    
-|3    |[[wiki:​mitglieder:​Stephan Cinkl]]     ​|1773| 0 | ½ | | 0 | 0 | 1 | 0 |  **2,5/8**  +|3 |[[wiki:​mitglieder:​Jörg Nagler]]       ​|1870½ | 0 | ½ | | 0 | ½ | 0 | ½ |  **3/9**    
-|4    |[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] ​     |1737| ½ | 1 | | 1 | | 1 |  **8,5/9**  | +|4 |[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] ​     |1887½   ​| ½ | 1 | | 1 | ½ | 1 |  **4,5/7**  | 
-|5    |[[wiki:​mitglieder:​Philipp Heinrich]]  |1662½ |   | 0 | | ½ | ½ |  **4,5/8**    +|5 |[[wiki:​mitglieder:​Vicky Eue]]         ​|1734  ​  ​  ​|   |   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​ **     ​** ​ | 
-|6    ​|[[wiki:​mitglieder:​Nino Arndt]]        |1659| 1 | 0 | 1 |   | ½ |   ​| 0 |   | 0 |  **2,5/6**  | +|6 |[[wiki:​mitglieder:​Sebastian Lischke]] |1722| 0 | ½ | ½ | 0 | 1 | ½ | 0 | 1 |  **3,5/9**  
-|7    ​|[[wiki:​mitglieder:​Vicky Eue]]         ​|1689|   ​| ​  ​| ​  | 1 | 1 |   ​|   ​| ​  ​| ​  ​| ​ **2/2**    +||[[wiki:​mitglieder:​Stephan Cinkl]]     ​|1693| 0 |   | ½ | 1 | 1 | 0 | 0 |   | 0 |  **2,5/7**  | 
-|8    ​|[[wiki:​mitglieder:​Manfred Böhme]]     ​|1260|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​|   ​| ​            ​+||[[wiki:​mitglieder:​Philipp Heinrich]]  |1659|   | ½ | ½ | + | 1 | 0 | ½ | 0 |   ​| ​ ​**3,​5/​7** ​ | 
-|9    ​|[[wiki:​mitglieder:​Carlo Borchardt]]   |1630½ ½ ½ |  **5,5/9**  | +|9 |[[wiki:​mitglieder:​Carlo Borchardt]] ​  ​|1659| 1 | 1 | ½ | ½ | ½ | 1 |   ​| ​  ​| ​  ​| ​ **4,5/6**  
-|10   |[[wiki:​mitglieder:​Olaf Budach]]       |1733| ½ | ½ |   ​| ​½ ½ ½ |  **5,5/8**  +|10|[[wiki:​mitglieder:​Nino Arndt]]        |1586|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​|   ​| ​ ​**0/​1** ​   ​
-|11   |<​del>​Rene Kellner</​del> ​              |1621|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​            ​+|11|[[wiki:​mitglieder:​Volker Heinrich]]   |1578  ​  ​  ​  ​  ​  ​½ |  **0,5/3**  | 
-|12   |[[wiki:​mitglieder:​Volker Heinrich]]   ​|1554|   ​| ​  ​| ​  ​| ​½ |   ​| ​|   ​| ​|   ​| ​ **1,5/2**  | +|12|[[wiki:​mitglieder:​Robin Jacob]]       |1534| ½ |   ​|   ​| ​  ​  ​½ |  **1/5**    
-|13   |[[wiki:​mitglieder:​Marco Belling]]     ​|1480|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​            ​+|13|[[wiki:​mitglieder:​Lothar Bindernagel]]|1450|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​ ​** ​    ​**  ​
-|14   |[[wiki:​mitglieder:​Lothar Bindernagel]]|1416|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​            ​+|14|[[wiki:​mitglieder:​Fatjon Hoxha]]      |1338|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​|   ​| ​  ​|   ​| ​  ​|   ​| ​ **     ​**  | 
-|15   |[[wiki:​mitglieder:​Robin Jacob]]       |1453|   ​| ​  ​| ​|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​ **1/​1** ​   |+|15|[[wiki:​mitglieder:​Anja Braun]]        |1291|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​ ​** ​    ​**  ​
 +|16|[[wiki:​mitglieder:​Rene Kieseling]]    |1313|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​ ​** ​    ​**  ​
 +|17|[[wiki:​mitglieder:​Dirk Hummel]]       |1230|   ​| ​  ​| ​  ​|   ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  |  **     ​** ​ | 
 +|18|[[Werner Püschel]] ​                   |1988| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  ​| ​  | 1 |  **1/​1** ​    ​|
  
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
 <WRAP column 40%> <WRAP column 40%>
-===Tabellenstand===+===Endstand===
 |      |**Mannschaft** ​                ​| ​ **MP** ​ |  **BP** ​ |  **BW** ​ | |      |**Mannschaft** ​                ​| ​ **MP** ​ |  **BP** ​ |  **BW** ​ |
-|   ​1 ​ |ESV Lok Falkenberg ​          ​|    15    |   47     ​| ​ 225,5   | +|   ​1 ​ |BSG Pneumant Fürstenwalde ​   |    15    |   41,5   |   ​180 ​   ​
-|   ​2 ​ |Schachclub ​Hans Clauert Trebbin|    12    |   40,5   ​| ​ ​180,​5 ​  | +|   ​2 ​ |Schachclub ​Lindow 02           |    12    |   38,5   ​| ​  188    ​
-  3  ​^Schachverein Briesen ​          ​^ ​   12      ​40     ​^  165,5   ^ +  3  ​|SV Hellas Nauen I              |    11      ​41     ​|   181,5  | 
-|   ​4 ​ |Forster Schachclub ​            |    ​11    ​| ​  36,5   ​| ​ 145,5   ​+|   ​4 ​ |USC Viadrina Frankfurt (Oder)  ​|    ​12    ​| ​  44,5   ​| ​  192,5  
-|   ​5 ​ |Schachclub ​Senioren Cottbus I  ​|    ​10    ​| ​  34,5    ​171,​5 ​  | +|   ​5 ​ |Schachclub ​Oranienburg II      ​|    ​11    ​| ​  42     |   189    ​
-|   ​6 ​ |Hohenleipischer ​SV Lok I       |    ​10    ​|   37,5   ​|  184     +|   ​6 ​ |SV Preußen Frankfurt (Oder) ​   ​|    ​9     |   34     ​| ​  ​140    ​
-|   ​7 ​ |Postdamer SV Mitte II          ​| ​   ​    |   37      ​151 ​    +|   ​7 ​ |Schachfreunde Schwedt ​         ​| ​   ​    |   33,5     153    ​
-  8  ​|SV Senftenberg ​                ​| ​       ​  ​37,5   ​|  182     | +  8  ​^SV Briesen I                   ​^ ​       ​  ​32     ​^ ​  ​147    ^ 
-|   ​9 ​ |USV Potsdam III                ​|    ​    |   30     |  ​141,​5 ​  | +|   ​9 ​ |ESV Kirchmöser ​                |    ​    |   27     |   132    ​
-|  10  |SG Lübbenau ​II                 ​|    ​    |   14     |  ​73 ​     ​|+|  10  |ESV Eberswalde ​II              |    ​    |   26     |   117    ​| 
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
 +
 +\\
  
 ====Spieltag 1==== ====Spieltag 1====
-08.10.2017\\ +14.10.2018\\ 
-**SV Briesen ​- SV Senftenberg 4,5 - 3,5**+**ESV Kirchmöser ​- SV Briesen I 5,5-2,5**
  
-Nach einer tollen Saison im letzten Jahr startete für unsere erste Mannschaft ​die erste Saison ​der Vereinsgeschichte ​in der zweithöchsten Spielklasse Brandenburgs gegen den SV SenftenbergGleich zu Anfang wartete da ein schwerer Brocken auf uns Richtung Ziel KlassenerhaltDie Senftenberger waren besonders an den vorderen Brettern gespickt ​mit erfahrenen und starken Spielern. Aber mit etwas Glück konnten wir vielleicht doch ein Mannschaftspünktchen holen; so waren zumindest unsere Hoffnungen.+Der Auftakt in die neue Saison in der stark besetzten Landesklasse Nord konnte leider nicht erfolgreich gestaltet werden.\\ 
 +Nachdem schon lange klar war, dass wir nicht in Bestbesetzung antreten können würden, mussten wir auch noch zusätzlich ​ein Brett freilassenSo ging es also gleich ​mit einem 0-1 Rückstand los.
  
-Nach kurzer Begrüßung ging es dann pünktlich und mit voller Mannschaftsbesetzung in die Vollen.+Danach kam zunächst ein wenig Hoffnung auf.
  
-Die erste Entscheidung fiel am fünften ​Brett, wo Philipp ​gegen **Markus Fiedler** spielte. Nach interessanter Eröffnung willigte Phillipp nach einer Remisschaukel ins Remis ein, was den ersten halben Punkt der Vereinsgeschichte in der Landesklasse Süd bedeutete.+Robin an Brett 8 konnte seine Partie ​gegen **Detlef Lewandowitz** recht sicher zum Remis führen**0,5 - 1,5**\\
  
-Nur kurze Zeit später sorgte unser Vereins-Kaffeerencier ​Carlo für das zweite VereinsjubiläumEr konnte den ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der Landesklasse gegen **Jan Oldenburg** einfahren ​und sorgte für die zwischenzeitliche Führung. 1,5:0,5+Carlo am 7Brett ließ sich von **Christian Schulze** in zwischenzeitlichen Komplikationen nicht austricksen, ​und markierte den zügigen Ausgleich**1,5-1,5**\\
  
-Jörg am Spitzenbrett hatte einen schweren Stand gegen den DWZ-stärkeren ​**Jens Schneider**. Nach tadelloser Leistung von Jens konnte ​Jörg dem enormen Druck nicht mehr standhalten und musste die Waffen strecken.+An Brett 1 war zu Beginn nicht viel los auf dem Brett, dann noch viel weniger und am Ende schließlich gar nichts mehr. Zwar bemühte sich **Torsten Schwarze** gekonnt, immer wieder kleine Drohungen aufzustellen,​ aber Olaf konnte ​diese auch immer wieder mit genauem Spiel neutralisieren**2-2**\\
  
-Nino am 6. Brett konterte aber erfolgreich und punktete voll im ungleichfarbigen Läuferendspiel gegen **Tom Woznicka**.+Nach diesen guten Ergebnissen ging es dann leider bergab.\\
  
-Daniel an Brett 2 opferte nach eigenen Angaben zu „wild“konnte aber irgendwie das wichtige Remis gegen **Daniel Richter** halten3:2+Sebastian zeigte seine üblicheoriginelle Eröffnungsbehandlung,​ welche in einem Bauerngewinn mündete. Sein erfahrener Gegner ​**Günter Thiele** versuchte diesen Nachteil durch lebhaftes Figurenspiel zu kompensierenWas ihm auch gelangerst setzte sich ein Springer im Zentrum fest, dann erzwang ein Bauernvorstoß den Tausch von Leichtfigur gegen zwei BauernSebastian bemühte sich noch redlich, Verwirrung zu stiften, aber sein Gegenüber spielte den Vorteil souverän nach Hause. **2-3**
  
-In meiner Partie ging es ebenfalls hoch her. Bei heterogenen Rochaden konnte ich das Opfer und den Materialgewinn meines Gegners ​**Marco Kesik** abwehren und erfolgreich ein Gegenangriff startenden ich in ein gewonnenes Endspiel abwickeln ​konnte. ​Dadurch konnten wir zunächst ein zwischenzeitliches ​4:erringenwas zumindest ​einen Mannschaftspunkt bedeuten würde.+Jörg hatte es an Brett 3 mit **Matthias Dobkowicz** zu tun. Lange Zeit sah seine Stellung vielversprechend ausaber er ließ dann die Zügel etwas schleifen und sein Gegner ​konnte ​aus etwas gedrückter Stellung konternDas führte zu einem Endspiel Dame + Bauern gegen Türme + 6 Bauern. Allerdings konnten die Türme nicht gut koordiniert werdenund Jörg konnte sich mit seiner aktiven Dame ins Remis durch Dauerangriff auf einen Turm retten**2,5-3,5**
  
-Wenige Sekunden später kam dann auch das folgerichtige Remisangebot von Olaf an seinen Gegner ​**Klaus Kottke**, welches dieser angesichts der völlig ausgeglichenen Endspielstellung nicht sinnvoll ablehnen konnte.+Stephan haderte leider wieder mit seinem Spiel im späten Stadium der Partie. Mit seiner strategischen Leistung gegen **Reiner Flechsig** zeigte er sich zufriedenaber taktisch übersah er dann einen Zwischenzug eines Bauern, was die Stellung ruinierte**2,5-4,5**
  
-Dies resultierte dann im dritten Vereinsjubiläum: ​**der erste Mannschaftssieg der Vereinsgeschichte in der zweithöchsten Liga Brandenburgs!**+Dave konnte in seiner Partie nach ein paar Ungenauigkeiten und sehr zaghaftem Eröffnungsspiel seines Gegners ​**Ralf Doletzki** früh einen Bauern gewinnen (inklusive Kompensation;-)). Allerdings revanchierte er sich im Mittelspiel,​ und konnte dann den Übergang in ein verlorenes Endspiel nicht mehr verhindern. **2,5-5,5**
  
-Das Ergebnis komplettierte unser Neuzugang Stephan Cinkl am dritten Brett gegen **Andreas Schroetel**. In aussichtsreicher Stellung musste er der erheblichen Zeitnot Tribut zollen und gab nach langem Kampf leider auf. Damit war der 4,5:3,5 Sieg beschlossene Sache+Als Hoffnungsschimmer ​nach der deutlichen Niederlage mag vielleicht die Tatsache dienendass jeder bis weit in die Partien hinein ausgeglichene oder sogar bessere Stellung erspielen konnte. Und niemand muss wohl Angst habennach einer Frühform in der Saison noch einzubrechen;-)
  
-Mit zwei überraschenden Mannschaftspunkten können wir nun etwas entspannter ​die kommenden Aufgaben angehen. In der nächsten Runde wartet mit dem Schachclub Hans Clauert Trebbin wieder ein knackiger Gegnerwo wir wieder versuchen, ein paar Pünktchen mitzunehmen+Allerdings sollte ​die Form rasch gefunden werdendenn am 11.11. wird es nicht einfacher im Heimspiel gegen den SC Lindow 02.
  
-[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]+\\
  
-^Brett^  ​SV Briesen ​   ​^   ​^  ​SV Senftenberg ​ ^ +^ ^Kirchmöser ​ ​^ ​  ​^  ​Briesen ​ I  ^ 
- 1  |Jörg Nagler ​    |0-1|Jens Schneider+|1|Torsten Schwarze ​ |½-½|Olaf Budach
-  |Daniel Woithe ​  |½-½|Daniel ​Richter+|2|Klaus-Dieter Kühne|+--|Daniel ​Woithe
-  |Stephan Cinkl   |0-1|Andreas Schroetel+|3|Matthias Dobkowicz|½-½|Jörg Nagler
-  |Dave Möwisch ​   ​|1-0|Marco Kesik+|4|Ralf Doletzki ​    |1-0|Dave Möwisch
-  |Philipp Heinrich|½-½|Markus Fiedler+|5|Günther Thiele ​   ​|1-0|Sebastian Lischke
-  |Nino Arndt      ​|1-0|Tom Woznicka+|6|Reiner Flechsig ​  |1-0|Stephan Cinkl
-  |Carlo Borchardt ​|1-0|Jan Oldenburg+|7|Christian Schulze ​|0-1|Carlo Borchardt
-  |Olaf Budach ​    |½-½|Klaus Kottke|+|8|Detlef Lewandowitz|½-½|Robin Jacob|
  
 \\ \\
Zeile 84: Zeile 91:
  
 ====Spieltag 2==== ====Spieltag 2====
-05.11.2017\\ +11.11.2018\\ 
-**SC Hans Clauert Trebbin - SV Briesen ​2**+**SV Briesen ​I - Schachclub Lindow 02 3-5**
  
-**Alle Wege führen nach Trebbin**+Beim ersten Heimspiel der Saison im neuen Spiellokal durften wir die Schachfreunde vom SC Lindow 02 begrüßen.\\ 
 +Auch wenn die Gäste sicher als Favorit galten, so hatte man doch zumindest eine kleine Chance auf einen Mannschaftspunkt.\\
  
-Vernünftiges Wetter, freie Straßen, ​"Fach"gespräche über Musik aus den 70ern mit [[wiki:​mitglieder:​Carlo Borchardt|Carlo]]- perfekte Voraussetzungen für die Fahrt zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison nach Trebbin.+"Wild" ​beschreibt ​den Mannschaftskampf wohl am besten.
  
-Am Dreieck Spreeau dann der Schock: irgendwas hab ich vergessen.... Achja[[wiki:​mitglieder:​Daniel Woithe|Daniel]]. In BriesenFantastisch!\\+Zunächst verirrte sich Jörg ein wenig in den Varianten des schottischen GambitsDen konzentrierten Angriff auf f7 seines Gegners **Bernhard Kohls** konnte er zunächst noch verkraftenaber wenig später entschied dann ein hübscher Mattangriff über die halboffene f-Linie die Partie**0-1**
  
-Mit nur unwesentlich überhöhter Geschwindigkeit dann der direkte RückflugBaustellen sind sowieso schon ein Ärgernis, aber wenn mans eilig hat, fühlt man sich auch mit 100 km/h wie eine Schnecke.\\ +Zäh gings am ersten Brett zu, und beide Spieler investierten viel ZeitOlaf konnte ​sich eine vernünftige Mittelspiel-Stellung gegen **FM Walter Schatz** erarbeitenDen nun folgendeneinzügigen Dameneinsteller verkraftete diese jedoch ​nicht. ​**0-2**
-BriesenParkplatz, Tür auf, Daniel springt ins Auto, ab gehts. Manchmal kommt alles zusammen, und heute war so ein Tag, an dem man mal die richtige Ausfahrt verpennt. Glücklicherweise bewahrheitete sich hier die Überschrift,​ und an der nächsten Ausfahrt schaffte es Trebbin sogar aufs Autobahnschild. Das überseh ​nicht mal ich. Also manchmal. Vielleicht.\\ +
-Nach lediglich 80km Umweg und nur 10 Minuten zu spät waren wir dann endlich am Ziel.+
  
-Nach der etwas hektischen Anfahrt folgte dann Kontrastprogramm ​in den Partien.+Nach etwas missglückter Eröffnung musste sich Sebastian ​in seiner Partie gegen **Jürgen Melzer** mühselig zurück ins Spiel kämpfenKurz nachdem er dies endlich geschafft hatte, verdarb einer dieser bekannten, mysteriösen Turmzüge die Endspielstellung gänzlich. **0-3**
  
-An Brett 7 tauschten Carlo und **Jürgen Beator** alles fleißig ab und landeten schnell in einem perspektivlosen Endspiel. **0,5 - 0,5**+Konfrontiert mit dem 0-3 Rückstand versuchte Philipp an Brett an Brett 6 mit einem Bauernopfer noch etwas Schwung in eine trockene Stellung zu bringen. ​**Fred Nagorsnik** spielte jedoch präzise, ​und sein Remisangebot mit Mehrbauer war dann sicherlich taktischer Natur. Sinnvoll ablehnen konnte es Philipp jedenfalls nicht. **0,5-3,5**
  
-Auch an Brett 8 war nichts los: mein Gegner ​**Frank Schumann** testete mein Wissen in der Hauptvariante im Caro-Kann ​ein bisschenaber die Partie verließ nie die Remisbreite. **1-1**+Dave konnte sich gegen die Philidorverteidigung von **Peter Helmke** ein aussichtsreiches Stellung im Mittelspiel erarbeiten. Die konkrete Umwandlung des Ganzen war allerdings nicht einfach zu sehenund so konnte SF Helmke mit geschickten Abtauschaktionen ​die Stellung vereinfachen. Das enstandene Läuferendspiel bot beiden Seiten wenig Gewinnpotential. Dave versuchte nochmal alles, und manövrierte sich zielstrebig ... in ein verlorenes Bauernendspiel. Diesmal kann wohl die Annahme seines Remisangebots als taktisch bezeichnet werden... **1-4**
  
-"Hallo Carlo! Auch schon fertig? Primadann können wir ja losHab ich was vergessen....? Achja, ​Daniel. ​In Trebbin. Schon wieder. Fantastisch!"​+Ob sich Daniel und sein Gegner **Guido Giese** der Zugumstellungen in ihrer Eröffnung bewusst warenist nicht ganz klarAber was als Alapin-Sizilianer getauft wurde, endete in einer seltenen Variante des Panov-Angriffs aus der Caro-Kann VerteidigungDen üblichen Opferbauern auf d5 konnte Daniel jedoch lange halten, und das aktive Figurenspiel zur Kompensation wollte sich nicht so recht ergebenNach dem Gewinn eines weiteren Bauern und reichlich Figurenabtausch führte ​Daniel ​das Endspiel souverän zum Sieg**2-4**
  
-**Natürlich spielte ​sich diese schlimmste aller Varianten nur in meinem Kopf ab, wir vergaßen Daniel nicht noch einmal und blieben ​zum KaffeetrinkenKiebitzen ​und Besserwissen noch bis zum Ende des Mannschaftskampfes.**+Ebenso selten war die sizilianische Variante auf Carlos Brett. Die Gegenüberstellung der ungedeckten Damen auf der c-Linie konnte er früh zum Gewinn eines Bauern nutzen, und **Angela Wolf** konnte mit den weißen Steinen ein wenig Kompensation erreichen. Zwischenzeitlich bot sich ihr gar die Möglichkeit ​zum Gewinn: das Zwischenschachnach welchem der schwarze Königsflügel auseinandergeflogen wäre, übersah sie allerdings. Durch den Damentausch,​ den sie stattdessen anstrebte, konnte Carlo allerdings die ganze Stärke seines aktiven Königs ausspielen ​und das Endspiel gewinnen**3-4**
  
-Und das lohnte sich vollaufdenn an den anderen Brettern war es lange sehr spannend.+Als letzter kämpfte nun noch Robin lange und zäh um die Chance aufs Mannschafts-Remis. Im Damengambit reagierte er etwas ungenau auf die üblichen schwarzen Hebel e5 und c5und musste dann eine etwas passive Stellung verwalten. Sein Gegner **Thomas Liebig** hatte ein Gastgeschenk dabei, verzichtete auf einen einzügigen Turmgewinn und wickelte in ein Endspiel mit gleicher Turmanzahl auf beiden Seiten ab. Dieses spielte er dann allerdings höchst präzise zu Ende, und sicherte ​den Sieg für die Lindower Schachfreunde**3-5**
  
-Nino an Brett 6 durfte sich mit dem Londoner System von **Peter Hanke** auseinandersetzenNach gutem Beginn schlug er wohl zum ungünstigsten Zeitpunkt eine Figur auf g3, wonach sich die h-Linie öffneteDer Rest war dann eine recht einseitige Demonstration am Königsflügel,​ und mit einigen kraftvollen Zügen nahm Schachfreund Hanke die schwarze Stellung völlig auseinander**1-2**+Am 25.11wartet ​dann der nächste "dicke Brocken":​ wir besuchen unsere Freunde aus FürstenwaldeDiesmal gehts aber zum ersten Mal gegen deren 1. Mannschaft.
  
-Am ersten Brett fand sich Jörg nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung in einer etwas gedrückten Stellung wieder. Lange Zeit konnte er diese halten, und "​rettete"​ sich in ein Endspiel mit jeweils Turm, Springer und 3 Bauern auf jeder Seite. Hier zeigte sich dann die Klasse seines Gegners **Detlev Kuhne**: wesentlich aktivere Figuren und ein wohlkalkulierter Königsmarsch ins feindliche Lager entschieden die Partie. **1-3** +\\
- +
-Philipp kam hervorragend aus der Eröffnung. Seine Figuren standen aktiver und er hatte bereits ordentlich Raumvorteil herausgeholt. Leider entschied er sich dann für einen zu komplizierten Plan, gegen den sich **Sebastian Janicki** erfolgreich wehren konnte. Als dieser selbst zu Gegenspiel kommen konnte, zeigte sich wieder mal, wie schwer das Umschalten von Offensive auf Defensive sein kann. Der Konter saß, und plötzlich war ein Trümmerhaufen auf dem Brett, der nicht mehr zu verteidigen war. **1-4** +
- +
-Daves Partie an Brett 4 war schwer zu durchschauen. Er und sein Gegner **Rüdiger König** hatten sich offenbar dasselbe für die Partie vorgenommen:​ "Heute hau ich mal alles nach vorn!" So befanden sich insgesamt 3 kleine Bäuerlein am Königsflügel,​ nachdem beide kurz (!) rochiert hatten. Nahezu alle Figuren schielten/​zielten in irgendeiner Weise auf den gegnerischen König und irgendwo hing zwischendurch auch immer mal eine Figur. Dave behielt den Überblick, und nach all dem Chaos landete er dann im Damenendspiel mit einem Mehrbauern. Die sind ja bekanntlich nur bei mir immer remis, und so konnte uns Dave nochmal auf **2-4** heranbringen. +
- +
-Etwas ruhiger liefs an Brett 3: Stephan präsentierte seinem Gegner **Frank Wagner** ein Abtausch-Damengambit,​ und behielt auch lange Zeit die Kontrolle. Als sein Minoritätsangriff am Damenflügel allerdings gestoppt wurde, kam sein Gegner plötzlich zu aktivem Spiel am Königsflügel und im Zentrum. Als dann noch Türme auf der a-Linie eindringen konnten, hatte Schachfreund Wagner das ganze Brett unter Kontrolle. Leider verpasste Stephan in sehr schwieriger Stellung dann die letzte Chance auf eventuelle Rettung im Endspiel, und wenige Züge später war der Mannschaftssieg für Trebbin besiegelt. **2-5** +
- +
-Daniel an Brett 2 nahm erfolgreich Revanche für meine Vergesslichkeit auf der Hinfahrt und verzögerte die Rückfahrt durch die längste Partie des Tages. In einem Tarrasch-Franzosen versuchte sich sein Gegner **Oliver Wobick** an einer seltenen Variante mit 4.c3, was zu erhöhtem Bedenkzeitverbrauch bei Daniel führte. Nach wechselvollem Verlauf und einer kurzen, aber spannenden Zeitnotphase behielt Schachfreund Wobick dann die Überhand. **2-6** +
- +
-Das Niederlage ist mit 2-6 wohl etwas zu hoch ausgefallen in Anbetracht der umkämpften Partien, aber der Sieg der in Bestbesetzung angetretenen Gastgeber war nie richtig in Gefahr. +
- +
-Schon in 7 Tagen folgt nun das erste "​Endspiel"​ um den Klassenerhalt gegen die zweite Mannschaft der SG Lübbenau. Glücklicherweise ein Heimspiel, zu dem ich den Weg hoffentlich ohne Irrungen und Wirrungen bewältigen werde.+
  
-^Brett^  ​SC HC Trebbin ​ ​^ ​  ​^  ​SV Briesen ​ ^ +^ ^  ​Briesen ​ I  ​^ ​  ​^  ​Lindow ​ ^ 
-  |Detlev Kuhne     |1-0|Jörg Nagler+|1|Olaf Budach ​     ​|0-1|FM Walter Schatz ​
-  |Oliver Wobick ​   |1-0|Daniel Woithe+|2|Daniel Woithe ​   |1-0|Guido Giese 
-  |Frank Wagner ​    |1-0|Stephan Cinkl+|3|Jörg Nagler ​     ​|0-1|Bernhard Kohls 
-  |Rüdiger König ​   ​|0-1|Dave Möwisch+|4|Dave Möwisch ​    |½-½|Peter Helmke ​
-  |Sebastian ​Janicki|1-0|Philipp Heinrich+|5|Sebastian ​Lischke|0-1|Jürgen Melzer ​
-  |Peter Hanke      ​|1-0|Nino Arndt+|6|Philipp Heinrich ​|½-½|Fred Nagorsnik ​
- 7  |Jürgen Beator ​   |½-½|Carlo Borchardt+|7|Carlo Borchardt ​ |1-0|Angela Wolf 
-  |Frank Schumann ​  |½-½|Olaf Budach|+|8|Robin Jacob      ​|0-1|Thomas Liebig ​|
  
 \\ \\
Zeile 139: Zeile 133:
  
 ===Spieltag 3==== ===Spieltag 3====
-12.11.2017\\ +25.11.2018\\ 
-**SV Briesen ​- SG Lübbenau II 7,5- 0,5**+**BSG Pneumant Fürstenwalde I - SV Briesen ​I  ​5-3**
  
-^Brett^  ​SV Briesen ​ ​^ ​  ​^  ​SSG Lübbenau II  ^ +^ ^  ​Fürstenwalde I  ​^ ​  ​^  ​Briesen I  ^ 
-|1|Daniel Woithe ​    |1-0|Andreas Meth+|1|FM Rainer Kleeschätzky  ​|1-0|Olaf Budach ​
-|2|Stephan Cinkl     |½-½|Roland Krafzik+|2|Hartmut Höckendorf ​     ​|½-½|Daniel Woithe ​
-|3|Dave Möwisch ​     ​|1-0|Jürgen Koglin+|3|Dr. Wilfried Stiemerling|½-½|Jörg Nagler ​
-|4|Philipp Heinrich  ​|1-0|Ralf Plaschna+|4|Norbert Hellmann ​       ​|½-½|Sebastian Lischke ​
-|5|Nino Arndt        ​|1-0|Frank Trage+|5|David Georgi ​           ​|½-½|Stephan Cinkl 
-|6|Carlo Borchardt ​  |1-0|Sabine Herrmann+|6|Tobias Lenz             |½-½|Philipp Heinrich ​
-|7|Olaf Budach ​      |1-0|Massimo Peschk+|7|Moritz Kammer ​          |½-½|Carlo Borchardt ​
-|8|Robin Jacob       |1-0|Hannes Schönberg|+|8|Dr. Holger Rücker ​      |1-0|Robin Jacob |
  
 \\ \\
Zeile 156: Zeile 150:
  
 ===Spieltag 4=== ===Spieltag 4===
-10.12.2017\\ +16.12.2018\\ 
-**ESV Lok Falkenberg ​I - SV Briesen ​4,5-3,5**+**SV Briesen ​I - SV Preußen Frankfurt Oder I 4-4**
  
-In der vierten ​Runde der Landesklasse Süd erwartete ​uns ein ganz schweres LosWir mussten ​den beschwerlichen Weg zum Staffelfavoriten ​und Serienmeister der Landesklasse Süd ESV Lok Falkenberg ​,antretenZudem waren wir durch zahlreiche Absagen nur mit sieben Spielern vertreten ​und gingen sofort mit 0:in Rückstand. Angesicht der Umstände schien der Sieg des Favoriten reine Formsache+Nach drei Niederlagen in Folge zum Auftakt gegen starke Mannschaften wurde es nun langsam ernst für uns im Abstiegskampf und es mussten Punkte her. Am vierten ​Spieltag waren die Schachfreunde vom SV Preußen bei uns zu GastObwohl die Oderstädter schon Jahre lang in den höchsten Spielklassen Brandenburgs spielen ​und viele erfahrene Spieler in ihren Reihen habenlief es auch für sie nicht optimal in dieser Saisonwas der Begegnung enorme Wichtigkeit gab im AbstiegskampfSo blieben sie auch an diesem Spieltag nicht vom Erkältungspech verschont ​und mussten das sechste Brett kampflos abgeben, was die sofortige ​1:0 Führung für uns bedeutete.
  
-Die ersten Spielstunden verliefen wie immer relativ ruhigDie meisten Partien waren von einem ruhigen und positionellen Aufbau geprägtNur Vicky, ​die nach langer Zeit mal wieder dabei war ​schaffte es in den ersten 10 Zügen eine scharfe Stellung ​zu erreichen, in der sie konsequent auf Angriff spielen konnte.+Nach knapp einer Stunde hörte ich ein Remis-Angebot aus dem Raum schallenZu meiner Überraschung bot der sonst so kampfstarke Sebastian seinem Gegner **DrJoachim Jacobs** ​die Punkteteilung andie er zu meiner noch größeren Überraschung auch annahm. Immerhin sah die Stellung auch recht ausgeglichen aus und gegen solch einen erfahrenen Gegner ist der halbe Punkt auch richtig gut. 1,5:0,5
  
-Zu meiner Überraschung gelang es Volker am Brett 8 gegen den von mir deutlich stärker eingeschätzten ​**Florian Rokohl** nichts anbrennen zu lassen ​und den ersten halben Punkt zu holen.+Inspiriert ​von Sebastian bot ich kurze Zeit später meinem Gegner ​**Herbert Prick** ebenfalls Remis an. Ich hatte meine Eröffnung völlig verbockt ​und stand nach nur 11 Zügen schon deutlich schlechter. Wieder ​zu meiner Überraschung sah mein Gegner zwar alle guten Fortsetzungen und Drohungen, nahm aber trotzdem das Remis an. Glück gehabt. 2:1
  
-Vicky spielte ​wunderschönes Angriffsschach und sezierte die gegnerische Königsstellung von **Guido Krüger** mit chirurgischem MaßDamit konnten wir ausgleichen,​ 1,​5:​1,​5. ​+Olaf spielte ​gegen **Frank Urbanek** am Spitzenbrett ​ eine solide Partie und ließ mit Schwarz nichts anbrennen und holte den nächsten halben PunktSo stand es nach 2 Stunden 2,5:1,5. Dies sollte allerdings nur der Prolog sein zu weiteren drei nervenzerreißenden Stunden Sonntags-Schach in Briesen.
  
-Zu diesem Zeitpunkt nahm ich mir die Zeit, um über die anderen Bretter zu schauen, um einzuschätzen was noch so gehen könnte für uns. Olaf investierte Material, um sich einen gefährlichen Freibauern zu verschaffen. Das sah für mich nach einem weiteren Seig aus. Die anderen Partien waren alle relativ ausgeglichen;​ nur Carlo musste mit einem Minusbauern weiterkämpfenwas aber noch alles in Remis-Reichweite war.+Volker musste gegen den aus der Ukraine stammenden Gast-Studenten **Yulian Strus** spielen und schlug ​sich nicht schlecht. Die Stellung wurde immer offener und beide spielten sehr aggressiv. Leider übersah Volker einen taktischen Einschlagkämpfte ​aber noch bis zum Matt und kreierte Patt-Ideen. Sein Gegner ließ aber nichts zu und holte souverän den Punkt. 2,5:2,5.
  
-Und am Brett 1 bahnte sich eine sensationelle Überraschung an. Jörg spielte ​gegen **Ralf Gander**, den DZW-stärksten Spieler der gesamten Landesklasse Süd, und hatte einen Bauern mehr, die bessere Stellung ​und sein Gegner ​musste mit akuter Zeitnot kämpfenZu diesem Zeitpunkt sah es für uns tatsächlich nach einem möglichen Mannschaftssieg aus+Jörg gab gegen **Jens Gellert** schon relativ früh eine Qualität für einen Freibauern. Sein Gegner brachte seine Türme aber gut ins Spiel und Jörgs Läufer waren nicht gut koordiniert. Trotzdem kämpft Jörg verbissen weiter und konnte in ein Endspiel Turm + Bauer gegen Läufer + Bauer abwickeln. Aber auch hier spielte ​sein Gegner ​technisch sauber, brachte sein König und Turm optimal ins Spiel und holte sich verdient den vollen Punkt2,5: 3,5
  
-Wie es aber immer so istgegen starke Gegner darf man nicht einen kleinen Augenblick ​die Konzentration verlierenJörg ließ einen tödlich Angriff ​der gegnerischen Schwerfiguren zu und musste doch noch die Waffen streckenSchadeHier muss man aber auch die Nervenstärke seines Gegners anerkennen1,5:2,5+Bei Carlo am Brett gegen **Christian John** sah es lange Zeit sehr ausgeglichen ausallerdings überschlugen sich später ​die EreignisseIn einem Damenendspiel mit Läufer gegen Springer konnte Carlo zunächst zwei Bauern gewinnen, sein König stand aber sehr luftig und es lag ein Dauerschach in der Luft. Aufgrund des Zwischenstandes ​und des ungewissen Ausgangs an Stephans Brett, wollte Carlo noch nicht Remis annehmen und noch "ein paar" Züge weiterspielenAls ich 5 Minuten später auf sein Brett schaute, konnte ich es nicht glaubenEr hatte seinen Läufer eingestellt. Da erwachte allerdings Carlos Kämpferherz und er konnte weitere Bauern, darunter ein Freibauer, gewinnen und es lagen schon wieder Gewinnchancen in der Luft. Allerdings hatte auch sein Gegner einen Freibauern und beide einigten sich friedlich auf die Punkteteilung3:4
  
-Währenddessen konnte allerdings Olaf seine bessere Stellung ​gegen **Axel Kuhne** in einen Sieg souverän umwandeln, was zum Ausgleich führte2,5:2,5.+Nun kam es zum Showdown an Brett 5. Stephan spielte ​gegen das Preußen Ur-Gestein und ehemaligen Stadtmeister Frankfurts, ​**Siegfried Preuß**. Stephan spielte eine tolle Partie, konnte seine Stellung Stück für Stück verbessern und gewann Material. Allerdings verbrauchte er sehr viel Zeit und musste ​in Zeitnot die Nerven behalten. Siegfried verteidigte sich zäh und hatte einige Patt-Ideen. Ich konnte kaum noch hingucken. Stephan konnte in ein Endspiel abwickeln mit Turm + 2 Bauern gegen Turm, was er aufgrund der enormen Zeitnot nicht perfekt spielte und einen Bauern opferte um seinen letzten verbliebenen Bauern zur Umwandlung vorzuschiebenBeide Spieler hatten mittlerweile weniger als eine 1 Minute auf der Uhr. Stephan schaffte es durch Umwandlung und Doppelschach den gegnerischen Turm zu gewinnenhatte aber nur noch 10 Sekunden um mit Turm und Dame Matt zu setzten. Aber er blieb cool und setzte tatsächlich innerhalb der Zeit Matt. Ende. 4:4.
  
-Daniel hatte mit **Jens Helbig** ebenfalls einen sehr starken Gegner vor der Brust. Sukzessive baute sein Gegner Druck auf Daniels Königsstellung auf und nach einem Fehler von Daniel war die Stellung nicht mehr zu retten. Ein verdienter Sieg für den Mannschaftsleiter der Falkenberger2,5:3,5+Daraufhin hallte ein Freudenschrei durch die Mensa der Schule in Briesen, ​den wahrscheinlich das halbe Dorf gehört hatDa soll nochmal jemand sagenSchach sei kein aufregender Sport.
  
-Carlo konnte seine Stellung gegen **Martin Göpel** im Gleichgewicht halten ​und erkämpfte sich das Remis, nachdem fast alle Figuren vom Brett waren3:4.+Stephan wurde zum Held des Tages und wir konnten einen wichtigen Mannschaftspunkt mitnehmen. In der nächsten Runde wird es aber nicht weniger aufregend. Es geht gegen den direkten Abstiegskandidaten ESV II nach EberswaldeVielleicht kann man dann auch in Eberswalde Freudenschreie hören
  
-Nun lag es mir, diesen Mannschaftswettkampf zu entscheiden. ​+[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]
  
-Mein Gegner **Michael Kaiser** bot mir in unklarer Stellung Remis an, was ich ablehnte, da ich das Mannschaftsremis noch nicht abhaken wollte. In einem Endspiel mit Dame, Läufer und Springer gegen das gegnerische Läuferpaar und Dame, konnte ich meiner Meinung nach eine bessere Stellung erreichen, da die gegnerischen Läufer nicht optimal standen. Mein Gegner opferte daraufhin einen Bauern um die Stellung zu öffnen und Gegenspiel zu erhalten. In der Stellung lag immer ein gefährlicher Mattangriff auf beiden Seiten in der Luft, was bei jedem Zug berücksichtigt werden musste. Ich konnte das Gegenspiel meines Gegners stoppen und hatte nun einen Mehrbauern, den ich versuchte durchzudrücken. +\\
- +
-Mit voranschreitender Zeit und nahender Zeitnot verließen mich die Kräfte und die Konzentration und ich machte wiederholt ungenaue Züge, weshalb ich mich entschloss Remis anzubieten, da ich an diesem Tag nicht das Selbstvertrauen hatte, das Spiel im Blitzen zu entscheiden. Dadurch mussten wir leider die 3,5:4,5 Niederlagen akzeptieren. +
- +
-Bei diesem turbulenten Wettkampf sind wir ohne große Erwartungen angetreten und haben mit 7 Spielern ein beachtliches 3,5; 4,5 geholt, was zumindest für unsere Brettpunkte am Ende wichtig werden konnte. Ich bin deshalb frohen Mutes, dass wir beim nächsten Heimspiel gegen USV Potsdam III wieder zurückschlagen werden.  +
- +
-[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]+
  
-^Brett^  ​ESV Lok Falkenberg ​I^   ​^  ​SV Briesen ​  +^ ^  ​Briesen ​ ^   ​^  ​Preußen Frankfurt I  ​
-|1|Ralf Gander ​              |1-0|Jörg Nagler ​   ​+|1|Olaf Budach ​     ​|½-½|Frank Urbanek ​
-|2|Jens Helbig ​              |1-0|Daniel Woithe  ​+|2|Jörg Nagler ​     ​|0-1|Jens Gellert ​
-|3|Karsten Richter ​          |+--|Stephan Cinkl  ​+|3|Dave Möwisch ​    |½-½|Herbert Prick 
-|4|Michael Kaiser ​           ​|½-½|Dave Möwisch ​  +|4|Sebastian Lischke|½-½|Dr. Joachim Jacobs ​
-|5|Guido Krüger ​             ​|0-1|Vicky Eue      ​+|5|Stephan Cinkl    ​|1-0|Siegfried Preuß ​
-|6|Martin Göpel ​             ​|½-½|Carlo Borchardt+|6|Philipp Heinrich ​|+--|Jan Hentschel ​
-|7|Axel Kuhne                ​|0-1|Olaf Budach ​   ​+|7|Carlo Borchardt  ​|½-½|Christian John 
-|8|Florian Rokohl ​           ​|½-½|Volker Heinrich|+|8|Volker Heinrich  ​|0-1|Yulian Strus |
  
 \\ \\
Zeile 203: Zeile 191:
  
 ===Spieltag 5=== ===Spieltag 5===
-21.01.2018\\ +20.01.2019\\ 
-**SV Briesen ​- USV Potsdam III 5-3**+**ESV Eberswalde II - SV Briesen ​I 1,5-6,5**
  
-In der 5. Runde der Landesklasse Süd erwarteten wir die dritte Mannschaft des USV Potsdam zum wahrscheinlich wichtigsten Spiel der Saison. Dem Verlierer der Begegnung müssten dann wohl im schweren Restprogramm noch einige Überraschungen gelingen, damit der Abstieg verhindert werden könnte. 
-Es war also wichtig, in Bestbesetzung anzutreten, und das gelang uns auch, weil der Remisschieber vom letzten Brett durch unser "​Angriffsmaschinchen"​ Vicky ersetzt werden konnte. 
  
-Stephan hatte nochmal ordentlich Zwischengas gegeben auf seinem Weg nach Briesen, und dadurch schaffte er es noch knapp vor Spielbeginn ans Brett. Und nach einer guten halben Stunde hatte er dann auch den ersten vollen Punkt für Briesen eingefahren. +^ ^  Eberswalde II  ^   ​^  ​Briesen ​I  ^ 
-Kampflose Partiegewinne sind stets ärgerlich, vorallem wenn man früh morgens am Sonntag durch die brandenburgische Steppe geheizt war. Stephan ​nahms allerdings sportlich und blieb noch bis zum Wettkampfschluss zum Kaffeetrinken und Quatschen.+|1|Torsten Lehmann |0-1|Olaf Budach| 
 +|2|Bernhard Bolduan|0-1|Daniel Woithe| 
 +|3|Detlef Zoll     ​|0-1|Jörg Nagler| 
 +|4|André Hauff     ​|0-1|Dave Möwisch| 
 +|5|Manfred Lehmann |1-0|Sebastian Lischke| 
 +|6|Stefan Sprutta ​ |0-1|Stephan ​Cinkl| 
 +|7|Michael Hecht   ​|0-1|Philipp Heinrich| 
 +|8|Daniel Broock ​  ​|½-½|Carlo Borchardt|
  
-Carlo und seine Gegnerin **Regina Frehde** an Brett 8 waren sich einig über das auf dem Brett entstandene Damenbauernspiel. Keine Schwächen, keine Angriffspunkte,​ also fleißig runter mit dem Holz. Verwundert zwitscherten dann die Kiebitze, als Carlo das erste Remisangebot ablehnte. Die spektakuläre,​ forcierte Gewinnvariante war keinem aufgefallen. Warum? Weil sie nicht existierte, und wenige Züge/​Abtäusche später kam dann auch der Friedensschluss. Ein wichtiger halber Punkt zum **1,​5-0,​5**.+\\ 
 +\\
  
-Philipp am 5Brett konnte wieder zu "​seinem"​ Skandinavier greifen, und kam recht gut aus der Eröffnung. Um genau zu sein: mit Mehrbauer! Und der Schuldige war auch schnell ausgemacht: Dxb2. Immer wieder gern gespielter Fehler, der diesmal aber wohl keiner war. Philipp wusste jedenfalls Bescheid, und brachte einige aktive Züge (u.a. das Manöver h7-h5-h4!) aufs Brett+===Spieltag 6=== 
-Zumindest konnte seine Gegnerin ​**Heidrun Bade** keine Kompensation für den Bauern erspielen. Als es dann endlich an der Zeit war, mit einer hübschen kleinen Taktik den zweiten Bauern zu verspeisen, erinnerte sich Philipp plötzlich daran, dass Entwicklung der Figuren ja ganz super und toll ist. Passenderweise zu dieser etwas absurden Partie war das die falsche Entscheidung,​ und nun kam Weiß endlich ins Spiel. Einige starke Züge später sah sich Philipp vor die Wahl "​Turmverlust oder Matt" gestellt und musste aufgeben. **1,5-1.5**+10.02.2019\\ 
 +**Schachclub Oranienburg II - SV Briesen I 5-3**
  
-An Brett 4 hatte Dave den Franzosen seines Gegner **Peter Kraatz** gut unter Kontrolle, und konnte sich schnell Raumvorteil erspielen. Dazu kamen nach Abtausch der schwarzfeldrigen Läufer noch jede Menge Felderschwächen im gegnerische Lager. Ein gut geplantes Springertänzchen inkl. Qualitätsgewinn später war es dann schon Formsache. Für Dave zumindest, der sich nicht zu den waghalsigen Opfern der Kiebitze in der späteren Analyse hinreißen ließ, sondern ruhig einen Freibauern bildete, welcher den gegnerischen Springer und König überfordertet. **2,5-1,5** 
  
-Ganz klassisch wurde es an Ninos Brett 6. Endlich mal kein langweiliges Berliner Endspiel im Spanier, sondern die Cordel-Variante 3.Lc5, zu der **Semen Fischer** griff. Bis zu einem gewissen Punkt kannten sich beide wohl noch aus, aber dann schlichen sich schnell die ersten Ungenauigkeiten ein. Zunächst verpasste Fischer einen Bauerngewinn,​ dafür revanchierte sich allerdings Nino, indem er durch einen verpassten Desperado den Mehrbauern doch noch zuließ. Also doch langweilig, doch Endspiel. Hier kämpfte sich Nino dann aber richtig rein in die Partie, und konnte seinen Gegner lange gut beschäftigen,​ so dass später der Bauer zurückgewonnen wurde. Ein bisschen testeten die beiden dann noch Springer vs. Läufer, aber dem Remis war nicht mehr auszuweichen. **3-2**+^ ^  Oranienburg II  ^   ​^ ​ Briesen I   ^ 
 +|1|Henry Oelmann ​     |0-1|Olaf Budach| 
 +|2|Carsten Schwenteck |+--|Daniel Woithe| 
 +|3|Jörg Engberg ​      |1-0|Jörg Nagler| 
 +|4|Gerhard Großmann ​  ​|+--|Dave Möwisch| 
 +|5|Richard Pfeiffer ​  ​|0-1|Sebastian Lischke| 
 +|6|Karl-Heinz Kaufmann|1-0|Stephan Cinkl| 
 +|7|Torsten Hannemann ​ |1-0|Philipp Heinrich| 
 +|8|Wolfgang Fiß       ​|0-1|Carlo Borchardt|
  
-Jörg an Brett 1 fühlte sich in seinem Slawen sichtbar wohl, und durch etwas zaghaftes Spiel von **Helmut Scheide** konnte er zügig ausgleichen. Als dieser sich besann, und optimistisch mit f4 nach vorn preschen wollte, war es schon zu spät. Nach forciertem Damentausch konnten Jörgs Türme auf die zweite Reihe eindringen, und legten jedwedes Gegenspiel lahm. Ca. 20 Züge ging es danach nur darum, wieviele und welche Bauern Jörg denn einsammeln durfte. Optimistisch blieb sein Gegner trotzdem, und selbst 4 solide Mehrbauern konnten ihn zunächst nicht beeindrucken. Erst als klar wurde, dass zumindest einer der Bauern ungehindert durchlaufen würde, war das Minimalziel gesichert. **4-2** 
- 
-Daniel an Brett 2 hatte es mit der erfahrenen WFM **Eveline Nünchert** zu tun. Kurzfristig hatte er sich zu einem Morra-Gambit entschieden,​ und nach der Ablehnung mit d3 sah seine Stellung lange Zeit sehr vielversprechend aus. Es ist natürlich nicht möglich, eine derart starke Gegnerin einfach zu überrennen,​ und so ließ sie sich nicht beeindrucken und spielte überlegt und aufmerksam. Wie so oft im Sizilianer ist die Optik nicht entscheidend,​ und die schwarzen Konter müssen genau beachtet werden. Einen dieser Konter übersah Daniel leider in aufkommender Zeitnot, und musste wenig später zum Sieg gratulieren. **4-3** 
- 
-Nun lag es also an Vicky, den "Sack zuzumachen"​. Und sie war zum Siegen gekommen. Gewohnt aktiv nahm sie **Jutta Scholz** früh die Initiative aus der Hand, und stellte beunruhigende Drohungen mit einer Dame-Läufer-Batterie auf der langen Diagonale auf. Alle Taktiken genau durchzurechnen,​ kostete ihre Gegnerin viel Bedenkzeit, und auch diesen Umstand mache sich Vicky zunutze. Der Tenor unter den Kiebitzen war "sie kann nicht mehr verlieren",​ und am Ende holte sie dann den entscheidenden letzten Punkt. **5-3** 
- 
-Ein enorm wichtiger Mannschaftssieg,​ der zumindest einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt darstellt. Ausruhen sollten und werden wir uns jedoch nicht, und weiter gehts dann mit der Punktejagd am 11. Februar gegen die zweite Mannschaft vom Potsdamer SV Mitte. 
- 
-[[wiki:​mitglieder:​Olaf Budach|Der Remisschieber vom letzten Brett]] 
- 
-^Brett^ ​ SV Briesen ​   ^   ​^ ​ USV Potsdam III  ^ 
-|  1  |Jörg Nagler ​    ​|1-0|Helmut Scheide| 
-|  2  |Daniel Woithe ​  ​|0-1|Eveline Nünchert| 
-|  3  |Stephan Cinkl   ​|+--|Margaryta Paliy| 
-|  4  |Dave Möwisch ​   |1-0|Peter Kraatz| 
-|  5  |Philipp Heinrich|0-1|Heidrun Bade| 
-|  6  |Nino Arndt      |½-½|Semen Fischer| 
-|  7  |Vicky Eue       ​|1-0|Jutta Scholz| 
-|  8  |Carlo Borchardt |½-½|Regina Frehde| 
  
 \\ \\
 \\ \\
  
-===Spieltag ​6=== +===Spieltag ​7=== 
-11.02.2018\\ +24.02.2019\\ 
-**Postdamer SV Mitte 2 - SV Briesen ​3,5-4,5**+**SV Briesen ​I - USC Viadrina Frankfurt 4-4**
  
-Nach dem wichtigen Sieg um den Klassenerhalt gegen den USV Potsdam III wollten wir in der 6Runde der Landesklasse Süd gegen die zweite Mannschaft von Potsdamer SV Mitte nachlegen ​um endgültig ​den Klassenerhalt perfekt zu machen. So reisten wir gut gelaunt an einem verregneten Sonntag in das schöne Spiellokal der gastfreundlichen Potsdamer Schachfreunde. Gleich drei Mannschaften des Potsdamer Schachvereins spielten gleichzeitig um die Punkte, weshalb ​es immer etwas zu kiebitzen gab. Die zweite Mannschaft war sehr ersatzgeschwächt,​ lieferte ​ aber dennoch eine starke und ausgeglichene Mannschaftsaufstellung+Die siebente Runde in der Landesklasse Nord brachte uns dieses Mal einen besonderen Gegner nach Briesen: der USC Viadrina Frankfurt (Oder) kam in Bestbesetzung zu unsMan spielte bereits schon vor zwei Jahren in Regionalliga Ost um den Umstieg und lieferte sich packende Partien. So sollte ​es auch dieses Mal werden
  
-Demnach war in den ersten Stunden viel Kampf angesagt+Im Gegensatz zum Spiel vor zwei Jahren hat sich der USC durch Thorsten Müller und Michael Ziern nochmals deutlich verstärkt und mit Daniel Lippert einen jungen Spieler ​in den Reihen, der Partie um Partie gewinnt und mittlerweile eine wichtige Stütze geworden istDaher sollte es für uns schwer werden, Mannschaftspunkte für den Abstiegskampf ​ mitzunehmen.  ​
  
-Leider ging es nicht gut los für uns. Carlo, unser Punktelieferant,​ musste nach einem taktischen Fehlgriff ​gegen **Susanne Röhr** seine erste Saisonniederlage einstecken. 0:1+Den Anfang machte mal wieder Olaf am ersten Brett gegen **Jan Grabowski**. Wie schon in der gesamten Saison zeigte Olaf eine grundsolide Partie und ließ mit Schwarz nichts anbrennen, sodass der erste halbe Punkt gesichert werden konnte. 0,5:0,5
  
-Danach ging es Schlag auf Schlag weiterweshalb ich nicht alle Partien überblicken ​konnte.\\ +Robin, der als Ersatzmann unserer Mannschaft immer wieder aushilft in dieser Saison, konnte gegen **Daniel Lippert** ​eigentlich ​gut mithalten und hatte eine ausgeglichene Stellung ​ auf dem BrettLeider konnte ​ich nicht sehenwo der entscheidende Fehler war aber Robin verlor die Partie und die Gäste gingen in Führung 0,5:1,5
-Jörg stand gegen Erhard Bernhöft ​eigentlich ​solideDennoch fand ich die Stellung ​nicht einfachda Jörg´s Gegner viel Druck machte, aber auch seine Königstellung schwächteBeide einigten sich auf dann Remis, was zum 0,​5:​1,​5 ​führte. ​+
  
-Familie Heinrich erwischte ​mit ihren zwei Siegen einen Sahne-Tag.\\ +Ich hatte mit **Thomas Noack** eine harte Nuss zu knacken. Ich bereitete eine für mich komplett neue Eröffnung ​vor um eine taktisch hochkomplexe Stellung zu erreichen um so einen möglichen Vorteil zu erspielenThomas ahnte, was da auf ihn zukommen würde und er wich bereits früh in etwas ruhige Gewässer ab. Die Partie plätscherte vor sich hin, Thomas aber lehnte mein Remisangebot ab, da die anderen Partien noch unklar waren. Ich opferte später ​eine Qualität ​und Thomas machte dann in hochgradiger Zeitnot entscheidende Fehler1,5:1,5
-Philipp kam gegen **Ralf Schröder** ganz gut aus der Eröffnung. ​Irgendwann hatte er dann eine Leichtfigur gewonnen ​und gab den Vorteil nicht mehr aus der Hand.+
  
-Volker überraschte mich mal wieder ​und konnte gegen **Klim Pak** eine Qualität gewinnen ​und spielte auch diese Stellung konsequent runterDamit gingen wir wieder ​in Führung 2,5:1,5.+Die wohl spektakulärste Partie lieferten sich Sebastian ​und **Sven Krannich**, die beide gern mal zu b4 greifen. Sven opferte ​eine Leichtfigur um Angriffsspiel zu bekommen. Sebastian konnte aber gut dagegenhalten ​und ging mit 2 Leichtfiguren für einen Turm ins EndspielEs tauschten sich weiter alle Figuren ab und Sven wickelte bewusst ​in das anspruchsvolle Springer + Läufer Endspiel gegen den nackten König ab. Sebastian versuchte alleskannte aber nicht die entscheidenden Manöver und musste dann nach 50 Zügen zum Remis die Hand reichen2:2
  
-Olaf hatte gegen **Manfred Schneidereit** die ganze Zeit über eine vorteilhafte ​Stellung mit viel Druck und die gegnerischen Figuren standen sehr passiv. Dennoch ​konnte ​er keinen entscheidenden Vorteil erzielen und willigte ​zum Remis ein um einen Mannschaftspunkt abzusichern3:2.+Jörg hatte gegen **Bernd Ketelhöhn** ebenfalls ​eine vielversprechende ​Stellung mit aktivem Spiel auf dem Brett, ​konnte ​aber einen möglichen Bauerngewinn nicht sehen. Bernd spielte die Stellung aber dann fehlerfrei ​zum Remis herunter2,5:2,5
  
-Daniel musste sich lange gegen die aggressive Spielweise von **Wolfgang** Bullert bewährenlöste das aber ohne große Probleme ​und holte einen wichtigen halben Punkt zum 3,5:2,5+Stephan war in großer Angriffslaune und spielte für seine Verhältnisse erfrischendes Angriffsschach. Sein Gegner, ​**Michael Ziern**, parierte ​aber alle Bemühungen ​und konterte im Mittelspiel mit einem Bauerngewinn,​ den Stephan nicht mehr kompensieren konnte, da sein Gegner das Turmendspiel mit Mehrbauer souverän runter spielte. 2,5:3,5
  
-Stephan ​hatte mal wieder enorme Zeitprobleme,​ hatte aber aus meiner Sicht eigentlich eine recht spielbare Stellung gegen **Andreas Greber**. Nach der Zeitnotphase musste er dann aber mit Turm und Läufer gegen die gegnerische Dame spielen, was nicht mehr zu halten war. Somit wurde es noch einmal spannend. 3,5:3,5.+Phillip ​hatte mit **Michal Zaporowski** einen Gegner, der bislang alle 6 Partien in der Landeklasse gewinnen konntePhillip spielte aber wie in der gesamten Saison solide ​und brachte seinen Gegner in große Zeitnot. Aber auch die Stellung von Phillip ließ kaum etwas zu und beide Spieler einigten sich auf Remis. 3:4
  
-Damit entschied meine Partie ​über den Ausgang der Begegnung. Meine Stellung war gegen **Jörg Stephan** über die gesamte Partie hin ausgeglichenIch lehnte 4 Remis-Angebote ab, da ich erst warten wollte, was die anderen Bretter ​so machtenGenau in dem Augenblick, wo uns ein Remis zum Mannschaftremis gereicht hätte und ich das Remis-Angebot angenommen hätte, machte mein Gegner einen Fehler im Endspiel und musste einen Bauern geben, ​der die Partie ​und die Begegnung entschiedEin etwas glückliches ​4,5:3,5.+Die größte Aufregung gab es in der Partie ​zwischen Daniel und **Thorsten Müller**. Beide sind bekannt für ihre Tendenz zu enormer Zeitnot. Und so kam es auch und beide ließen sich anfangs enorm viel ZeitIn der hektischen Zeitnotphase behielt Daniel aber die Nerven ​und konnte mit Mehrfigur den Sack zu  machen. 4:4
  
-Mit diesem ​Sieg sollten ​wir nun endgültig unser Saisonzielden Klassenerhalt,​ geschafft habenAllerdings schockierte mich die Tabelle nach diesem Spieltag. Da sich die Top-Favoriten in der Landesklasse Süd gegenseitig die Punkte wegnehmen, stehen wir auf dem 5. Platz und haben tatsächlich nur einen Mannschaftspunkt und einen Brettpunkt Rückstand auf den Tabellenführer Falkenberg. Zwar sollten wir im Kampf um den Aufstieg keine Chance haben, da wir noch gegen starke Mannschaften aus Forst, Cottbus und Hohenleipisch antreten müssen. Aber vielleicht ​werden ​wir noch zum Zünglein an der Waage und können den ein oder anderen Favoriten ärgernUnsere erste Chance dazu haben wir in der nächsten Runde gegen Forst      ​+Mit diesem ​überraschenden Mannschaftspunkt können ​wir sehr zufrieden seinauch wenn mehr möglich warDennoch könnte ​der Punkt im Abstiegskampf enorm wichtig ​werden. ​In der nächsten Runde geht es dann gegen eine der stärkeren Mannschaften der Landesklasse Nord, dem SV Hellas Nauen   
  
-[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]+[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] ​
  
-^Brett^  ​Potsdamer SV Mitte II ^   ​^  ​SV Briesen ​   ​+\\ 
-|1|Erhard Bernhöft ​            |½-½|Jörg Nagler ​    + 
-|2|Wolfgang Bullert ​           ​|½-½|Daniel Woithe ​  +^ ^  ​Briesen I  ​^   ​^  ​USC Viadrina  ​
-|3|Andreas Greber ​             ​|1-0|Stephan Cinkl   +|1|Olaf Budach ​     ​|½-½|Jan Grabowski
-|4|Jörg Stephan ​               ​|0-1|Dave Möwisch ​   ​+|2|Daniel Woithe ​   ​|1-0|Thorsten Müller ​
-|5|Ralf Schröder ​              |0-1|Philipp Heinrich+|3|Jörg Nagler ​     ​|½-½|Bernd Ketelhöhn ​
-|6|Susanne Röhr                ​|1-0|Carlo Borchardt ​+|4|Dave Möwisch ​    |1-0|Thomas Noack 
-|7|Manfred Schneidereit ​       ​|½-½|Olaf Budach ​    +|5|Sebastian Lischke|½-½|Sven Krannich ​
-|8|Klim Pak                    ​|0-1|Volker Heinrich ​|+|6|Stephan Cinkl    ​|0-1|Michael Ziern 
 +|7|Philipp Heinrich ​|½-½|Michal Zaporowski ​
 +|8|Robin Jacob      ​|0-1|Daniel Lippert ​|
  
 \\ \\
 \\ \\
  
-===Spieltag ​7=== +===Spieltag ​8=== 
-25.02.2018\\ +24.03.2019\\ 
-**SV Briesen ​Forster Schachclub 4-4**+**SV Hellas Nauen I SV Briesen I 6-2**
  
-Nach 6 Runden hatten wir bereits den Klassenerhalt so gut wie sicher geschafft und konnten entspannt in die letzten Runden gehen. In der 7. Runde wartete allerdings einer der Aufstiegskandidaten:​ der Forster Schachclub. Gespickt mit erfahrenen Spielern sollte es für uns schwer werden, Punkte mitzunehmen. Doch hatten die Forster die gleichen Probleme, wie viele andere Mannschaften gerade. Die Erkältungswelle geht rum und daher mussten zwei Ersatzspieler einspringen,​ was uns vielleicht eine kleine Chance gab, da wir in guter Besetzung antreten konnten. 
  
-Gesundheitlich eingeschränkt musste ich gegen **Erwin Boll** in eine wilde Eröffnung, in der ich eine Leichtfigur gegen drei Bauern gab, den gegnerischen König aber in die Mitte des Brettes zwang. Nach einem Rechenfehler meines Gegners, der ein Abzugsschach mit Damengewinn übersah, konnte ich relativ zeitig Feierabend machen und mir die restlichen Partien angucken. 1:0. +^ ^  ​Nauen I  ​^   ​^  ​Briesen I  ^ 
- +|1|Benno Zahn      ​|½-½|Olaf Budach
-Danach passierte zunächst nicht viel bis die Sirene der Feuerwehr (wir spielen in den Räumlichkeiten der Briesener Feuerwehr) losging und für enormen Lärm sorgte. Anschließend konnte Philipp aber gegen **Achim Roßberger** nachlegen und spielte schönes Angriffsschach auf die gegnerische Königsstellung. Da sein Gegner sich nicht akkurat verteidigte,​ konnte Philipp zügig das 2:0 erringen. +|2|Marvin Hänsel ​  |½-½|Daniel Woithe
- +|3|Benjamin Bangert|1-0|Jörg Nagler
-Nach dem guten Auftakt sah es für uns gut aus, da ich auch auf den anderen Brettern keine Nachteile für uns sah. Carlo, der gegen den Highscorer der Liga, **Grzegorz Kolodziejski** (6 aus 6), ranmusste, spielte solides Schach und konnte kleine Ungenauigkeiten seines Gegners im Mittelspiel ausnutzen und in ein ausgeglichenes Endspiel abwickeln. Danach machte Carlo leider einen ungenauen Zug nach dem nächsten und musste am Ende seinem Gegner die Hand reichen. 2:1 +|4|Christian Elke  ​|½-½|Dave Möwisch
- +|5|Achim Rudolf ​   ​|1-0|Sebastian Lischke
-Stephan kam gegen **Jürgen Goldschmidt** mal wieder super aus der Eröffnung raus, verbrauchte dann aber zu viel Zeit und musste in Zeitnot zu viel Material geben, was zum Ausgleich der Gäste führte. 2:2 +|6|Frank Krüger ​   ​|1-0|Philipp Heinrich
- +|7|Tobias Henschel ​|1-0|Nino Arndt
-Olaf hatte es gegen **Thomasz Lambrecht** schwer, sich einen Vorteil zu erspielen. In einem ausgeglichenem Turmendspiel einigten sich beiden dann auf Remis. 2,5:2,5 +|8|Thomas Löbig ​   ​|½-½|Volker Heinrich|
-  +
-Nino gab gegen **Andrzej Rapiej** früh einen Bauern um den gegnerischen König im Zentrum zu halten. Sein Gegner ließ allerdings keinen Angriff zu und rollte mit einer Bauernwalze auf Nino zu. In Zeitnot ​ übersah dann Nino ein schön erzwungenes Matt seines Gegners und gab auf. 2,5:3,5 +
- +
-Somit mussten die vorderen zwei Bretter über den Ausgang der Begegnung entscheiden. Jörg hatte gegen **Diethard Heinze** den absoluten Kampfgeist ausgepackt und musste lange Zeit mit Springerpaar gegen das gegnerische Läuferpaar spielen. Er konnte aber alle Angriffsbemühungen seines Gegners unterbinden und in ein unklares Turmendspiel abwickeln. Aufgrund der enormen Zeitnot und der komplexen Stellung machte sein Gegner dann allerdings doch ein paar ungenaue Züge, was Jörg wunderbar zum enorm wichtigen 3,5: 3,5 ausnutze +
- +
-Nun spielte nur noch Daniel, der gegen **Eduard Stark** solides Schach zeigte und die aus meiner Sicht bessere Stellung hatte. Allerdings wusste auch sein Gegner sich zu verteidigen und in beiderseitiger Zeitnot einigten sich beide auf ein gerechtes Remis. 4:4 +
- +
-Damit konnten wir einer der stärksten Mannschaften der Liga einen Punkt abknöpfen. Mit etwas Glück wäre vielleicht noch mehr drin gewesen, allerdings hatten wir in der Saison schon so viel Glück gehabt, dass wir das 4:4 sehr gerne in die letzten beiden Runden mitnehmen. In der nächsten Runde geht es dann gegen den Tabellennachbarn,​ den Schachclub Senioren Cottbus, weiter auf Punktejagd. ​      +
- +
-[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] +
- +
-^Brett^  ​SV Briesen ​   ​^   ​^  ​Forster Schachclub ​ ^ +
-|1|Jörg Nagler ​       ​|1-0|Diethard Heinze+
-|2|Daniel Woithe ​     ​|½-½|Eduard Stark+
-|3|Stephan Cinkl      ​|0-1|Jürgen Goldschmidt+
-|4|Dave Möwisch ​      |1-0|Erwin Boll+
-|5|Philipp Heinrich ​  |1-0|Achim Roßberger+
-|6|Nino Arndt         |0-1|Andrzej Rapiej+
-|7|Carlo Borchardt ​   ​|0-1|Grzegorz Kolodziejski+
-|8|Olaf Budach ​       ​|½-½|Tomasz Lambrecht|+
  
 \\ \\
 \\ \\
  
-===Spieltag ​8=== +===Spieltag ​9=== 
-18.03.2018\\ +07.04.2019\\ 
-**Schachclub Senioren Cottbus I - SV Briesen ​3-5**+**SV Briesen - Schachfreunde Schwedt 4-4** 
 + 
 +Zum Saisonfinale in der Landesklasse Nord mussten wir gegen die Schachfreunde Schwedt antreten, die zwar nicht mehr nach oben oder nach unten in der Tabelle schauen mussten, die aber trotzdem eine solide Saison spielten und schwer zu schlagen waren. ​
  
-Zum achten Mal in dieser Saison ging es für ans die Bretter in der Landesklasse Süd. Diesmal ​mussten ​wir den Weg ins bitterkalte Cottbus zu den Senioren des Schachclub Cottbus antreten Nach einem guten Mannschafts-Remis in der vorangegangenen Runde gegen einen der Staffel-Gigantenden Forster Schachclub, wollten ​wir den Schwung mit in die nächste Runde nehmen um  eine gute Position in der Tabelle am Saisonende einnehmen zu können.+Wir dagegen ​mussten ​noch um den direkten Klassenerhalt spielenEin 4:4 sollte dabei reichenda unsere beiden Abstiegskonkurrenten ESV Eberswalde und Kirchmöser direkt gegeneinander spielten und wir deutlich mehr Brettpunkte auf unserem Konto hatten
  
-Leider musste ​Vicky sehr kurzfristig ​krankheitsbedingt ​absagen, ​wodurch wir mit 7 Spielern antreten mussten und sofort mit 0:1 in Rückstand ​gerieten. ​  +Leider musste ​Daniel krankheitsbedingt ​sehr kurzfristig absagen, ​was eine deutliche Schwächung für das Projekt „Klassenerhalt“ ​ darstellte. Volker sprang zwar kurzfristig ein, musste aber wegen privaten Verpflichtungen gegen **Reimar Metzke** sehr früh aufgeben, was den frühen ​0:1 Rückstand ​bedeutete.
-Dennoch hatten wir mit dieser Situation in dieser und auch schon in der letzten Saison viele Erfahrungen sammeln können und ließen uns nicht aus dem Konzept bringen.+
  
-Zu meiner Überraschung konnte Carlo gegen den wertungsstärkeren ​**Dr. Werner ​Didzuhn** nach einem taktischen Fehlgriff seines Gegners den ersten vollen Punkt einfahrenDamit konnte der Rückstand egalisiert werden1:1+Die anderen Partien versprachen viel Spannung. Jörg hatte es mit dem Top-Scorer der Schwedter, ​**Ralf Werner**, zu tunZwar hatte Jörg aus meiner Sicht keine schlechte Angriffsstellung,​ aber zu mehr sollte es wohl nicht reichenDaher einigten sich beide Spieler auf Remis. 0,5:1,5
  
-Daraufhin kamen an mehreren Brettern viele Remis-Angebote,​ die wir aber ablehntenVielleicht ahnten unsere Gegner schon, dass diese Begegnung nicht gut für sie ausgehen sollte.+Robin half mal wieder in der ersten Mannschaft aus. Seine Partie gegen **Patricia Bernert** ging leider mal wieder völlig ​an mir vorbeiBeide einigten sich aber in wohl ausgeglichener Stellung auf die Punkteteilung1:2
  
-Daniel an Brett 2 hatte gegen **Bernhard Bennewitz** viele taktische Motive auf dem Brett, was sehr viel Zeit zur Berechnung vieler Varianten kosteteDaniel blieb aber cool und konnte ​in großer Zeitnot ​Material gewinnen, was zum vollen Punkt führte. ​2:1.+Uns neuestes Mitglied Werner, der uns auch in der kommenden Saison unterstützen wird, spielte ​gegen **Annett Tscherner** eine solide PartieZwar musste er sich einen wüsten Mattangriff seiner Gegnerin stellen, behielt ​aber den Überblick ​und konnte ​entscheidendes ​Material gewinnen zum 2:2- Ausgleich.
  
-Stephan an Brett 3 zeigte ​gegen **Andreas Gensch** großen Siegeswillen,​ lehnte ein Remis-Angebot ab und erspielte ​sich eine vielversprechende Stellung mit einigen Chancen über die Flügel. Zudem zeigte er im Vergleich zu den anderen Runden ein verbessertes Zeitmanagement und hatte diesmal genügend Zeit und Ressourcen für seinen ersten Sieg in dieser SaisonSuper gespielt! ​3:1. +Unser Fels in der Landesklasse-Nord-Brandung,​ Olaf, opferte ​gegen **Beate Pfau** früh einen Bauern für Entwicklungsvorsprung. Seine Gegnerin spielte den Mehrbauern aber souverän runter ​und konnte ​sich den vollen Punkt schnappen2:3
  
-Olaf hatte gegen **Klaus-Dieter Heiter** Schwierigkeiten mit seinen isolierten Doppelbauern aktives Spiel zu kreieren ​und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis, das uns mit 3,5:1,5 in Führung hielt.+Sebastian spielte ​gegen **Jan Putzke** eine für seine Verhältnisse etwas ruhige Partie. Im Endspiel Springer gegen Läufer hatte er allerdings den aktivieren König ​und knackte die gegnerische zähe Verteidigung zum wichtigen Punkt. ​3:3
  
-Philipp'​s Partie ​gegen **Hans-Georg Neumann** entwickelte sich nach ruhiger Eröffnung zu einer sehr scharfen Begegnung mit gegenseitigen Mattdrohungen,​ Fesselungen ​und möglichen Figurenopfern. In unklarer Stellung einigten sich beide aber friedlichwodurch wir mit 4:2 einen Mannschaftspunkt sicher hatten.+Stefan hatte gegen **Wolfgang Kind** eigentlich eine recht gute Stellung, sah aber nach eigenen Angaben irgendwann Gespenster ​und in Zeitnot unterliefen ihm dann schwerwiegende Fehlerwas die Gäste ​mit 4:3 in Führung brachte.
  
-Jörg an Brett 1 hatte mit **Uwe Kasper** den stärksten gegnerischen Spieler vor der BrustSein Gegner schaffte es mit seinen Schwerfiguren am Königflügel enormen Druck aufzubauen. Jörg versuchte Gegenspiel zu initiieren, aber an diesem Tag fehlten ihm einfach die Mittel ​und das nötige ​Glück ​um gegenzuhalten. 4:3.+Nun hatte ich es also in der Hand, den Klassenerhalt zu besiegeln oder in den Stichkampf zu gehen. Ich gewann gegen **Norbert Mundt** bereits früh einen Bauern und konnte meine Stellung Stück für Stück verbessern. Nach weiterem Bauerngewinn musste ich im Endspiel eigentlich nur noch den Vorteil verwertenMit zunehmender Zeitnot ​und trickreichen Verwicklungen meines Gegners hatte ich aber einige Ungenauigkeiten in meinem Spiel. Mein Gegner übersah zum Glück ​einen simplen Bauerngewinn und so konnte ich den entscheidenden letzten Punkt holen. 4:4
  
-Somit hatte ich mal wieder das „Vergnügen“,​ die letzte Partie des Tages auszufechten und über den Ausgang des Spieltages zu entscheidenMeine Partie gegen **Manfred Gensch** verlief wie so häufig in dieser Saison. Nach 20 Zügen und in ausgeglichener Stellung bot mein Gegner mehrmals Remis. Wie so oft lehnte ich die Angebote ab, da ich nicht 2 Stunden nach Cottbus an einem Sonntag reisen wollte, um nach 2 Stunden auf alle warten zu müssen. Mit zunehmender Dauer der Partie, machte mein Gegner ungenaue Züge und verschlechterte seine Stellung Zug um ZugSo konnte ich einen Bauern nach dem nächsten gewinnen und 3 verbundene Freibauern waren dann doch zu viel Materialvorsprung und mein Gegner gab auf5:3.+Mit diesem 4:4 war der Klassenerhalt gesichertKirchmöser muss nach einer heftigen ​2:6 Niederlage direkt absteigen und der ESV Eberswalde II darf gegen Werder ​um den Klassenerhalt spielenDen Sieg in der Landesklasse Nord holte sich Pneumant FürstenwaldeHerzlichen Glückwunsch.
  
-Mit diesem doch etwas überraschenden Sieg in Unterzahl konnten wir erstmals in dieser Saison den dritten Tabellenplatz erobern und haben am letzten Spieltag sogar die Chance auf den 2. Platz. Das Saisonfinale bestreiten wir gegen die Schachfreunde aus Hohenleipisch,​ die in den letzten Spieltagen doch etwas an Boden verloren haben. ​ Vielleicht gelingt uns auch dann wieder eine Überraschung. ​   ​ 
-    
 [[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] [[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]
  
-^Brett^  ​Schachsenioren ​^   ​^  ​SV Briesen ​   ​+^ ^  ​Briesen I  ​^   ​^  ​SF Schwedt  ​
-|1|Uwe Kasper ​          |1-0|Jörg Nagler ​    +|1|Olaf Budach ​     ​|0-1|Beate Pfau
-|2|Bernhard Bennewitz ​  |0-1|Daniel Woithe ​  +|2|Jörg Nagler ​     ​|½-½|Ralf Werner
-|3|Andreas Gensch ​      |0-1|Stephan Cinkl   +|3|Dave Möwisch ​    |1-0|Norbert Mundt
-|4|Manfred Gensch ​      |0-1|Dave Möwisch ​   ​+|4|Sebastian Lischke|1-0|Jan Putzke
-|5|Hans-Georg Neumann ​  |½-½|Philipp Heinrich+|5|Stephan Cinkl    ​|0-1|Wolfgang Kind
-|6|Dr. Werner Didzuhn ​  |0-1|Carlo Borchardt ​+|6|Volker Heinrich  ​|0-1|Reimar Metzke
-|7|Klaus-Dieter Heiter  ​|½-½|Olaf Budach ​    +|7|Robin Jacob      ​|½-½ ​  ​|Patricia Bernert
-|8|Ullrich Skorna ​      |-|Volker Heinrich ​|+|8|Werner Püschel ​  |1-0|Annett Tscherner|
  
 \\ \\
 \\ \\
  
-===Spieltag 9=== +**FAZIT**
-16.04.2018\\ +
-**SV Briesen - Hohenleipischer SV Lok 4-4**+
  
-Das Saisonfinale gegen die erste Vertretung des Hohenleipischer SV Lok stand an und es sollte nochmal richtig spannend werden. Die Ausgangsposition ​war für uns recht vielversprechend:​ wir waren in der Tabelle auf dem dritten Platz und hatten ​nur einen halben Brettpunkt Rückstand auf Trebbin die gegen Forst antreten musstenDeshalb wollten wir nochmal den 2.Platz angreifen, der vielleicht noch sehr wertvoll ​werden ​könnte in Sachen AufstiegDoch das sollte ein hartes Stück Arbeit werdenda die Südbrandenburger im Gegensatz zu den vorherigen Spielen mit voller Mannschaftsstärke anreisten. ​+Diese Saison ​war eine sehr schwere Saison ​für uns. Wir hatten ​immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen, was uns das Leben häufig schwer gemacht hatZudem gab es interne Konflikte und Spannungendie erst Am Ende der Saison gelöst ​werden ​konntenTrotz schwieriger Umstände ​ haben wir es am Ende trotzdem geschafft die Klasse zu haltenwas uns Mut für die nächste Saison machen sollte. Zu den einzelnen Brettern:
  
-Der Wettkampf begann recht vielversprechendZwar musste Phillip ​gegen **Klaus-Detlef Dietz** eine Qualität geben, allerdings bot sein Gegner ​ihm auch Remis an, was er dankenswerterweise auch annahm. ​ 0,5:0,5+Olaf hatte sich zwar anfangs gewehrt, aber ich denke, ihn an Brett 1 zu setzten war eine gute IdeeMit 4 Punkten und einer Leistung von 1952 gegen teilweise übermächtige ​Gegner ​spielte ​er eine grandiose Saisonmit der er sehr zufrieden sein kann
  
-Olaf legte sofort nach und konnte ​gegen **Eberhard Fröhner** einen souveränen Sieg einfahren und die erstmalige Führung erringen. 1,5:0,5.+Daniel an Brett Zwei spielte eine grund-solide Saison, blieb ungeschlagen ​und holte wichtige Siege, wenn sie notwendig waren. ​ Leider ​konnte ​er der Mannschaft nicht immer aushelfen
  
-Ich konnte ebenfalls meine Partie ​gegen **Volkmar Spillecke** gewinnen, da mein Gegner im Endspiel den falschen Bauer vorzog ​und dadurch den halben Zähler wegwarfBauernendspiele sind und werden immer trickreich bleiben. 2,5:0,5+Jörg an Brett 3 hatte sicherlich nicht seine beste Saison. Trotzdem schaffte er gegen gute Gegnerschaft 3 Punkte ​und spielte die komplette Saison durchManchmal spielte er aber aus meiner Sicht in manchen Situationen etwas zu schnell ​und ungenauwas ihm in der vorherigen Saison noch besser gelang
  
-Daniel lieferte gegen seinen DWZ-stärkeren Gegner, **Thomas Spillecke**,​ eine sehr solide Partie ab, hatte aus meiner Sicht sogar die besseren Chancen auf mehrAber das Remis ging völlig in Ordnung ​und war eine super Leistung. 3:1+Ich an Brett 4 konnte leider nicht an meine Leistung der vorherigen Saison anknüpfen und legte einen durchwachsenen Start hinDa hätten es gut und gerne auch drei Nullen zum Start sein könnenAm Ende hin fing ich mich aber und konnte mit 3,5 aus 4 einen guten Endspurt hinlegen
  
-Carlo zeigte mal wieder viel Kampf und konnte mit einigen Tricks seinen Gegner, **Karl Göckeritz**,​ im Endspiel noch überlisten und holte den wichtigen Punkt zum 4:1.+Sebastians Partien waren wohl die spannendsten Partien. Seine aggressive Spielweise sorgte für so manche Schweißperlen auf den Gesichtern seiner Gegner. Leider ist dieser Spielstil auch anfällig für eigene Schwächen in der Stellung. Und so verlief seine Saison wie eine Achterbahnfahrt. Das Springer-Läufer-Matt wird er aber nicht so schnell vergessen  ​
  
-Zu diesem Zeitpunkt fehlte uns nur noch ein halber Punkt zum enorm wichtigen Mannschaftssieg ​und ich hatte eigentlich keine Zweifel daran, dass wir dieses halbe Pünktchen noch zusammenbekommen.+Stephan haderte diese Saison sehr mit sich selbst. Die Zeitnot war wohl sein größter Feind, in der er so manche Punkte liegen ließ. Ihm gehört aber der wohl größte und emotionalste Moment in dieser Saison. Gegen Siegfried Preuß setzte er mit nur noch wenigen Sekunden ​ auf der Uhr Matt und holte somit einen wichtigen Mannschaftspunkt im Abstiegskampf     
  
-Stephan stand gegen **Alexander Feldner** recht solide, hatte aber mal wieder einige Zeitprobleme. +Philipp spielte diese Saison seinen Möglichkeiten entsprechendMit Studium ​und wenig Zeit spielte er trotzdem solide ​und holte viele Remis in so manch schwierigen Partien 
-Jörg hatte gegen **Ralf-Peter Stahr**, ein Brandenburger Ur-Gestein ​und enorm starker Spieler, eine Leichtfigur gegen zwei Bauern ​und sollte auch vorteilhaft stehen.+
  
-Nur Nino hatte gegen **Joachim Ruick** eine Leichtfigur weniger. Hier sah es nicht gut ausweshalb er auch die Partie aufgeben musste. 4:2.+Vielen Dank auch an Robin, Volker und Nino, die der Mannschaft immer wieder ausgeholfen haben und zum Klassenerhalt  
 +beigetragen haben   
  
-Stephans Stellung brach infolge von Zeitnot und ungenauen Zügen völlig zusammen und auch er musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. 4:3.+Nächste Saison läuft es dann hoffentlich wieder besser! ​   ​
  
-Nun spielte nur noch Jörg und seine Stellung wurde immer komplizierter,​ da sein Gegner es schaffte Freibauern an allen Fronten zu bilden. Zwischenzeitlich hatte ich keine Ahnung mehr, wer da die bessere Stellung hatte, aber das Spitzenbrett der Südbrandenburger blieb auch mit deutlich weniger Zeit auf der Uhr völlig ruhig und konnte tatsächlich noch die Partie aufgrund der Freibauern für sich entscheiden. 4:4.  +[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]]
- +
-Leider mussten wir so noch einen Mannschaftspunkt abgeben. Nun hieß es warten auf das Ergebnis aus Trebbin. Ich rechnete fest mit einem Sieg der Trebbiner, da die Forster ohne die spielstarken Polen angetreten sind. Doch die Forster schafften tatsächlich noch das 4:4, womit wir den zweiten Platz um nur einen halben Brettpunkt verpassten und als Dritter ins Ziel kamen. So nah und doch so fern. +
- +
-Dennoch eine herausragende Leistung unserer Mannschaft als Aufsteiger so weit vorne mitzuspielen und die Favoriten richtig zu ärgern. Herzlichen Glückwunsch nach Falkenberg, die sich dann doch souverän den Staffelsieg sichern konnten. Ich bedanke mich bei meiner Mannschaft für eine tolle Saison und hoffe, dass wir nächste Saison wieder richtig mitmischen können und den Klassenerhalt (denn das war ja eigentlich unser Ziel) wieder schaffen. ​        +
- +
-[[wiki:​mitglieder:​Dave Möwisch]] ​        ​+
  
-^Brett^ ​ SV Briesen ​   ^   ​^ ​ Hohenleipischer SV Lok  ^ 
-|1|Jörg Nagler ​       |0-1|Ralf-Peter Stahr| 
-|2|Daniel Woithe ​     |½-½|Thomas Spillecke| 
-|3|Stephan Cinkl      |0-1|Alexander Feldner| 
-|4|Dave Möwisch ​      ​|1-0|Volkmar Spillecke| 
-|5|Philipp Heinrich ​  ​|½-½|Klaus-Detlef Dietz| 
-|6|Nino Arndt         ​|0-1|Joachim Ruick| 
-|7|Carlo Borchardt ​   |1-0|Karl Göckeritz| 
-|8|Olaf Budach ​       |1-0|Eberhard Fröhner|